Wir wanderten durch traumhafte Landschaft und mussten festetellen, dass der Weg immer voller wurde – zum erstem Mal begeneten wir den “Party-Pilgern”.

So waren wir sehr froh, in einer Gemeinde-Herberge in Santa Irene eine Schlafmöglichkeit zu finden.

Unterwegs hatten wir für den heutigen Tag eine Begleitung, was die Atmosphäre auf angenehme Weise auflockerte.

Für unser heutiges Abendessen liefen wir weitere 6 Km in ein Nachbardorf.