Der morgentliche Weg führte uns vorbei am Kloster von Samos, …

…mit all seinen…

…Postkartenansichten.

Hier nutzten wir die Zeit für ein Frühstück und eine Pause vor dem örtlichen Supermarkt…

…und bereiteten uns damit auf den Weg zu unserem entfernten heutigen Ziel vor, …

…der teilweise über stark befahrene Strassen führte…

…und dessen Beschaffenheit es uns nahelegte, manche “Last” loswerden zu wollen.

Nichtsdestotrotz blieb unsere Laune bestens.

Wir wanderten durch eine faszinierende Landschaft…

und treu wiess uns der Pfeil den Weg – bis…

…eine Weggabelung uns vor die Wahl stellte. Trotz aller Hinweise entschieden wir uns, …

…nach reichlicher Überlegung, für die rechte Wegvariante, die uns rollstuhlfreundlicher erschien.

Dies bestätigte sich im weiteren Verlauf.

Starke Steigungen und grosse Hitze verlangten uns viel ab, sodass wir, …

…angekommen in unserer Herberge in Sarria, teilweise von unserer Müdigkeit überwältigt wurden.

Dennoch durfte der Versuch der Kontaktpflege nach Hause nicht fehlen.

Morgen wartet eine überschaubare Route auf uns.